UREAstabil

Email Tisk

Registrierungsangaben:

UREAstabil ist als EU Düngemittel anerkannt.

Produktcharakteristik:

UREAstabil ist ein Stickstoffdünger auf Basis von Harnstoff welcher mit einem Ureasehemmstoff versetzt ist. Dieser Hemmstoff verzögert die Umwandlung des Düngemittels im Boden wodurch die Nährstoffeffizienz des applizierten Stickstoffs erhöht wird.

Anwendungsziel und Wirkungsweise:

Durch die Hemmung des Enzyms Urease wird die Umwandlung des Harnstoffs zu Ammonium deutlich verzögert. Der Stickstoff wird dadurch nicht als Ammonium festgelegt, sondern kann schneller in die Wurzelzone vordringen und deshalb wird die Erreichbarkeit für die Pflanze verbessert.

Damit wird die sogenannte „langsame“ Wirkung des Harnstoffs aufgrund der Ammonium-Festlegung umgangen. Die Hemmung der Urease bleibt, je nach Temperatur, einige Wochen bestehen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Stickstoffverluste durch die Ammoniakausgasung in die Atmosphäre reduziert werden.

Die wichtigsten Vorteile der Technologie von UREAstabil sind:

* Keine Salzwirkung des Harnstoffs
* Verlagerung des Stickstoffs in die Wurzelzone der Kulturpflanze
* Applikation des Düngers in einer Phase mit sicherer Bodenfeuchtigkeit
* Flexibler Düngezeitpunkt im Frühjahr

Und deshalb:

* hohe mögliche Einzeldosis
* Reduzierung gasförmiger N- Verluste
* Bessere Ausnutzung des Stickstoffdüngers, insbesondere bei späteren Trockenphasen

Zusammensetzung:

N: 46 %
NBPT - Urease Ingibitor


Applikationsempfehlungen:

Die gewählte Gabe und der Applikationstermin sind von der Bodenart und von den Niederschlagsverhältnissen in der Region abhängig. Nach den Niederschlagverhältnissen: In den niederschlagssicheren Regionen können die späteren Termine aus der empfohlenen Applikation gewählt werden, in trockenen Regionen sollten die frühen Termine gewählt werden.

Nach den Bodenarten: Auf den leichteren Böden werden die Gaben im unteren Drittel der Empfehlung gewählt, auf den mittleren und schweren Böden kann die Gabe im ganzen Umfang der Empfehlung nach dem Düngungssystem, den Kulturansprüchen und Ertragserwartungen angewendet werden. In Regionen mit typischen Trockenperioden sind frühere und höhere Gaben günstiger. Abhängig von der Kultur ist es möglich, die ganze N-Gabe mit der Düngung zur Saat oder als Regenerationsdüngung einmalig anzuwenden.

Pflanze Termin Gabe UREAstabil
Winterweizen

Regenerationsdüngung
Produktionsdüngung

Produktions- + Qualitätsdüngung

90 - 130 kg / ha

200-350 kg / ha

Winterraps Regenerations- oder Produktionsdüngung 200 - 300 kg / ha
Mais Düngung mit der Saat oder Unterfussdüngung 170 - 350 kg / ha
Zuckerrüben 4 Wochen vor der Saat bis zur Saat 200 - 300 kg / ha
Kartoffeln Vor der Pflanzung bis 50% Feldaufgang 200 - 300 kg / ha

Mischbarkeit:

 

Verpackungen:

Säcke 0,5 t und 1,0 t

FotoGalerie: